das optimale Farbband (Logo)

Welches Farbband für welches Etikett?

Erfahren Sie hier mehr über die Unterschiede in den einzelnen Qualitätsstufen der Farbbänder und für welche Anwendungsgebiete und Materialien welche Farbfolie die beste Wahl ist.

Einteilung der Farbbänder

Farbbänder für Thermotransferdrucker sind zunächst in drei Qualitäts-Kategorien eingeteilt: den Harz-Farbbändern, den Harz/Wachs-Mischfarbbändern sowie den Wachs-Farbbändern. Je nachdem welchen Thermotransferdrucker man einsetzt (ob Desktop- oder Industrie-Drucker, ob Flat Head oder NearEdge Druckkopf, usw.) betrachtet man im nächsten Schritt die Konfektionierung des Farbbandes. Dazu zählen der Durchmesser des Rollenkerns, Lauflänge und Breite des Farbbandes sowie ob die Farbseite außen oder innen ist.
 

Harz-Farbbänder

Harzbänder werden ausschließlich für Kunststoff-Etiketten mit glatter / glänzender Oberfläche benutzt. Insbesondere dort wo der Aufdruck extrem beständig sein muss und hohe Widerstandseigenschaften gegenüber äußeren Einflüße erforderlich sind.
  • exzellente Druckbilder
  • für hohen Anspruch an die Beständigkeit
  • erhöhter bis hoher Energieaufwand beim drucken
Hersteller & Produkte
Armor: AXR 7+, AXR 8
Labelident: LH, C110, K110

Harz/Wachs-Farbbänder

Mischbänder decken das größte Anwendungsgebiet ab und sind für fast alle Materialien zu benutzen, insbesondere aber für Papier und matte Kunststoffetiketten.
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • gute Beständigkeiten / wischfester Druck
  • normaler Energieaufwand beim drucken
Hersteller & Produkte
Labelident: LM, L

Wachs-Farbbänder

Wachsbänder werden vor allem bei Materialien mit grober / matter Oberflächenbeschaffenheit eingesetzt, insbesondere bei unbehandeltem Papier. Sie werden überall dort verwendet, wo nur geringe Ansprüche an die Beständigkeit verlangt werden.
  • kostengünstig
  • für niedrigen Anspruch an die Beständigkeit
  • geringer Energieaufwand beim drucken
Hersteller & Produkte
Labelident: LW
 

Fallbeispiel #1: Versandetiketten aus Papier

Zebra Desktop Drucker
Aufgabe: Sie möchten mit Ihrem Zebra TLP 3842 einfache Papieretiketten für den Versand von Paketen und Päckchen möglichst kostengünstig ausdrucken.

Gegeben: Der TLP 3842 ist ein Desktop-Drucker (Flat Head) und kann Farbbänder bis zu einer Lauflänge von 74 m und einer Breite von bis zu 110 mm verarbeiten. Das Farbband muss auf einem 1/2 Zoll Rollenkern konfektioniert sein und die Farbbandseite muss außen sein (Außenwicklung). Bei den Papieretiketten handelt es sich in diesem Beispiel um weiße Etiketten mit unbehandelter Oberfläche.

Empfohlenes Farbband: Für dieses Fallbeispiel ist eindeutig ein Wachs-Farbband die beste Wahl; für speziell diese Drucker-Konfiguration würde sich ein Labelident-Farbband der LW-Reihe optimal anbieten.

» Angebote zu diesem Fallbeispiel bei labelident.com ansehen

 

Fallbeispiel #2: Warnzeichen aus gelber Vinyl-Folie

CAB 4+ Industriedrucker
Aufgabe: Sie möchten typische Warnaufkleber (schwarzes Piktogramm auf gelbem Hintergrund) aus Vinyl-Folie an Ihrem CAB A4+ ausdrucken. Die Warnaufkleber werden sowohl im Innen- als auch im Außeneinsatz benötigt.

Gegeben: Der CAB A4+ ist ein klassischer Industrie-Etikettendrucker, der Farbbänder mit Innen- UND mit Außenwicklung verarbeiten kann. Das Farbband muss auf einem 1 Zoll Rollenkern konfektioniert sein, darf maximal 114 mm breit und 500 m lang sein.

Empfohlenes Farbband: Da die Vinyl-Folie glatt und glänzend ist, führt hier kein Weg an einem Harzfarbband vorbei. Des weiteren ist in diesem Fallbeispiel auch die Beständigkeit sehr wichtig. Von daher ist ein Armor AXR 8 oder auch ein Labelident LH Farbband eine ausgezeichnete Wahl!

» Angebote zu diesem Fallbeispiel bei labelident.com ansehen

 

Fallbeispiel #3: Produkt-Etiketten aus beschichtetem Papier

Godex EZ-1305 Anwendungsbeispiel
Aufgabe: Sie möchten auf Ihrem Godex EZ-1305 Etikettendrucker Produkt-Etiketten inkl. Barcode auf weißem, beschichtetem Papier ausdrucken. Ein gewisser Schutz gegenüber äußere Einflüsse (Wasser, Licht, ...) soll gewährleistet sein.

Gegeben: Dieser Drucker benötigt ein Farbband mit Außenwicklung auf einem 1/2 Zoll Rollenkern. Das Farbband darf max. 110 mm breit sein und nicht länger als 110 m.

Empfohlenes Farbband: Im Vergleich zum normalen Papier hat beschichtetes Papier eine glättere Oberfläche, mehr Glanz und einen höheren Weißgrad. Von daher empfiehlt es sich nicht mit einem reinen Wachsband zu arbeiten. Optimal wäre hier ein Harz/Wachs-Mischband, z.B. das Labelident LM, um einen bildscharfen Druck zu bekommen.

» Angebote zu diesem Fallbeispiel bei labelident.com ansehen

 

Fallbeispiel #4: Prüfplaketten in der Jahresfarbe Blau

CAB A4+ Beispiel
Aufgabe: Sie möchten auf Ihrem CAB A4+ (600 dpi) hochwertige Prüfplaketten in blau/weißem-Layout drucken.

Gegeben: Runde Etiketten auf Rolle, aus weißer Vinylfolie, werden mit einem blauen Harzband (in diesem Fall mit Innenwicklung) bedruckt. Das Piktogramm wird also im Inversdruck auf das Etikettenmaterial gedruckt.

Empfohlenes Farbband: In diesem Fallbeispiel lautet die Aufgabenstellung: blaue Prüfplaketten. Labelident bietet im Harzfarbband-Bereich mehrere blaue Farbbänder (blau metallic, Signalblau, Process Cyan) an.

» Angebote zu diesem Fallbeispiel bei labelident.com ansehen

 

Fallbeispiel #5: Schmucketiketten aus Folie

Zebra GX430t Beispiel
Aufgabe: Sie möchten mit Ihrem Zebra GX430t Schmucketiketten zur Kennzeichnung Ihrer Waren bedrucken. Die Beschriftung sollte besonders wisch- und kratzfest sein. Die Schmucketiketten sollen aber auch einem Ultraschallbad standhalten und im Sonnenlicht nicht ausbleichen (uv-beständig sein).

Gegeben: Der Zebra 430t ist ein Desktop-Drucker (Flat Head) und kann Farbbänder bis zu einer Lauflänge von 74 m und einer Breite von bis zu 110 mm verarbeiten. Das Farbband muss auf einem 1/2 Zoll Rollenkern aufgewickelt sein und die Farbbandseite muss eine Außenwicklung aufweisen. Die Schmucketiketten bestehen aus einem weißen Folienmaterial, das sehr anschmiegsam und widerstandsfähig ist und sich besonders gut zur Kennzeichnung von Brillen, Armbändern, Ringen, Ohrringen, Modeschmuck, Uhren etc. eignet.

Empfohlenes Farbband: Folienmaterial hat eine beschichtete Oberfläche. Deshalb empfehlen wir, kein reines Wachsband zu verwenden. Um eine hohe Beständigkeit der Beschriftung erzielen zu können, sollten Sie zur Kennzeichnung von Schmucketiketten ein Harz/Wachs-Mischband, z.B. das Labelident LM, einsetzen.

» Angebote zu diesem Fallbeispiel bei labelident.com ansehen

 

Fallbeispiel #6: Halogenfreier Schrumpfschlauch aus strahlenvernetzten Polyolefin

CAB Mach4 Beispiel
Aufgabe: Mit einem CAB Mach4 Etikettendrucker möchten Sie einen halogenfreien Schrumpfschlauch bedrucken. Mit dem Schrumpfschlauch möchten Sie Leitungen und Kabel im Bereich der Elektroindustrie, Maschinenbau, Schaltschrankbau, Gebäudetechnik, Bahntechnik, Umwelttechnik, Automobilindustrie und der Luftfahrtindustrie kennzeichnen.

Gegeben: Der CAB Mach4 ist ein Etikettendrucker für die Industrie, in den Farbbänder mit einer Innenwicklung eingelegt werden. Sie benötigen für diesen Drucker ein Farbband, das auf einem 1 Zoll (25,4 mm) Rollenkern aufgewickelt und maximal 114 mm breit und 360 m lang ist. Der Schrumpfschlauch besteht aus strahlenvernetzten Polyolefin und weist eine Schrumpfrate von 3:1 auf.

Empfohlenes Farbband: Wir empfehlen Ihnen für diesen Fall ein reines Harz-Farbband zu verwenden. Denn das Druckbild ist besonders wischbeständig, äußerst kratzfest, abriebfest und resistent gegen Benzin, Alkohol und teilweise gegen Lösungsmittel. Auf glatten Kunststoff-Oberflächen, wie es beim Schrumpfschlauch der Fall ist, liefert es randscharfe Druckergebnisse mit extremer Deckkraft und Haltbarkeit. Das Druckbild ist außerdem bis über 100 °C temperaturbeständig. Dies ist ein wichtiges Kriterium, da der Schrumpflauch mit einer Mindesttemperatur von 85 °C an ein Kabel angebracht wird.

» Angebote zu diesem Fallbeispiel bei labelident.com ansehen